Agilität - Was ist das?

Ich bin Gregor Karlinger und arbeite als Agiler Coach. Ich finde den Begriff ideal für das was ich tue, nur abseits der IT kennt ihn leider niemand. Zeit also für eine Begriffsbestimmung. Zunächst einmal Agilität:

Agilität ist eine Philosophie zur Umsetzung komplexer Projekte mittels Teamwork.

Ich finde diesen Satz genial, leider ist er nicht von mir, macht aber nix. In ihm stecken gleich drei Begriffe, die es sich lohnt, näher anzuschauen.

Philosophie

Ganz wichtig. Agilität ist kein Vorgehensmodell, kein Prozess, kein Best Practice. Nein, leider. Agilität ist eine Haltung, ein Menschenbild, ein Set von Werten. Im Kern stehen selbstorganisierte Teams, echte Zusammenarbeit, große Nähe zum Kunden, sowie engmaschiges Feedback zu Produkt und Vorgehen.

Komplexes Projekt

Wenn Sie einen Burger braten (einfach) oder ein Haus verkabeln (kompliziert), können Sie weiter auf standardisierte Prozesse und Expertenwissen setzen. Was aber, wenn Sie am Beginn Ihrer Projektreise nicht wissen, was am Ende entstanden sein wird? Wenn sich das Marktumfeld ständig ändert? Wenn Sie im Projekt Dinge lernen, die Sie am Beginn gar nicht wissen können? Willkommen in der Komplexität. Hier hilft Agilität.

Teamwork

Agilität setzt auf interdisziplinäre, selbstorganisierte Teams. Unterschiedliche Disziplinen ermöglichen diverse Blickwinkel auf eine Problemstellung. Selbstorganisation behandelt Mitarbeiter als Erwachsene, die Entscheidungen in ihrer Domäne eigenständig treffen. Dort, wo die Information ist, rasch, ohne lange Befehlsketten, ohne Politik.

Und was macht ein Agiler Coach? Hier gibt es Antworten.