Schauraum - Was bekommen Sie von mir?

Welche Dienstleistungen bekommen Sie von mir als Agiler Coach? Sicher keine Produkte von der Stange. Schon eher individuelle Maßanfertigungen.

Andererseits: Auch wenn Sie zum Maßschneider gehen, möchten Sie natürlich wissen, was der so kann und ob er Ihren Geschmack trifft. Deshalb betreibt der Maßschneider wahrscheinlich einen Schauraum, in dem Sie sich einen ersten Eindruck verschaffen können.

Also, hier ist er, mein Schauraum. Sie finden darin ein paar beispielhafte Werkstücke aus meinem Schaffen.

Get in Touch with Scrum

Führungskräfte anderer Organisationen erzählen Ihnen in letzter Zeit auffallend oft, wie zufrieden sie mit der Einführung von Scrum in der Produktentwicklung oder in der Projektabwicklung sind. Bisher haben sie sich gedacht, mein Gott, wieder so eine Managementmode, das geht vorbei.

Nun aber möchten Sie es ein wenig genauer wissen: Was ist dieses Scrum? Was wird darin anders gemacht? Warum sind Mitarbeiter tendenziell viel zufriedener mit dieser Art der gemeinsamen Arbeit?

Nachdem wir uns in einem Vorgespräch ihre spezielle Situation angesehen haben, mache ich Sie in einem eintägigen Workshop mit den Grundprinzipien von Scrum vertraut. Nun verstehen Sie die Basics dieser Methode sowie die Philosophie von Agilität und fühlen sich informiert genug, um mit Kollegen darüber zu diskutieren, ob und wie sie zukünftig Agilität im Unternehmen einsetzen werden.

Konzeption agiles Vorgehen

Sie haben schon einiges zu Agilität gehört, sich mit Kollegen dazu ausgetauscht, vielleicht ein Buch zu Scrum oder Kanban gelesen. Sie fragen sich nun, wie sie Agilität bei Ihnen im Unternehmen einsetzen können. Ein wenig skeptisch sind sie schon, wie das unter den vorgegebenen Rahmenbedingungen klappen könnte. In der Literatur klingt das ja alles so schön und einfach …

Wir beginnen mit einem Workshop, in dem wir gemeinsam mit Schlüsselpersonen die aktuellen Problemzonen ausleuchten und eine Vorstellung generieren, wie eine ideale Zukunft aussehen könnte. Danach bekommen alle beteiligten Personen ein passgenaues Training zu den in Frage kommenden Methoden wie Scrum oder Kanban.

Anschließend kann nun ein Dialog auf Augenhöhe dazu stattfinden, wie genau Agilität zukünftig bei Ihnen zum Einsatz kommen soll. Alle Beteiligten tragen die dabei getroffenen Entscheidungen mit, somit entsteht ein solides Fundament für die nachfolgende Implementierung.

Evaluierung agiles Vorgehen

Sie haben schon erste Erfahrungen mit einer agilen Methodik gesammelt, ihre Teams arbeiten nach Scrum. Einiges klappt nun besser, aber ein wenig sind sie enttäuscht, dass die Verbesserungen nicht deutlicher sichtbar werden.

Ich komme zu Ihnen, ich spreche mit Schlüsselpersonen über deren Eindrücke und Erfahrungen mit dem agilen Vorgehen. Anschließend beobachte ich die Teams einen Sprint (zwei Wochen) lang, wie sie ihre Meetings abhalten, und wie sie kommunizieren.

Als Abschluss bearbeite ich mit den Teams meine Beobachtungen und Ideen für Verbesserungen in einer gemeinsamen Retrospektive.

Agiles Projekt-Kickoff

Sie haben gerade ein neues Scrum-Team formiert, um ein neues Projekt in Angriff zu nehmen. Nun ist es wichtig, das Team auf das zu erreichende gemeinsame Ziel einzuschwören und es über die gegebenen Rahmenbedingungen zu informieren.

Weiters sollen sich die Teammitglieder rasch näher kennenlernen um den Teamformierungsprozess zu beschleunigen. Damit das Team rasch Fahrt aufnehmen kann, muss es sich auf einige grundsätzliche Regeln der Zusammenarbeit verständigen.

Dies alles gelingt effizient und effektiv in einem agilen Projekt-Kickoff. Das Scrum-Team und die wesentlichen Stakeholder arbeiten einen Tag lang intensiv an diesen Themen. Als Resultat liegt eine gemeinsam getragene Projekt-Charta vor, die das Team an prominenter Stelle visualisiert.

Meine Aufgabe als externer Moderator ist es, zeitökonomisch durch den Tag zu lotsen und durch geeignete Fragen und andere Interventionen möglichst alle Teammitglieder intensiv an der Arbeit zu beteiligen.

Unser erstes Kanban-Board

Sie sind Teamleiter eines Betriebs- und Support-Teams in der IT-Abteilung eines großen Dienstleistungsunternehmens. Ihr tägliches Geschäft ist die Unterstützung der Fachabteilungen bei mehr oder weniger großen IT-Problemen.

Die Unplanbarkeit eines großen Teils ihrer Arbeit ist Teil dieses Geschäfts. Andererseits haben sie auch längerfristige Projekte auf Ihrer Agenda, wie z.B. die Ablöse eines bestehenden IT-Systems. Fakt ist, es gibt immer mehr zu tun, als Ihre Leute schaffen können, und meist gewinnt derjenige, der am lautesten schreit.

Sie haben davon gehört, dass Kanban für ein solches Szenario eine Methodik ist, die einige typische Probleme lösen kann. Nun wollen Sie einen raschen Einstieg in dieses Thema finden, am besten mit ganz konkreten ersten Umsetzungsschritten am Ende dieses Einstiegs.

Wir treffen uns zu einem Erstgespräch, Sie schildern mir ihre aktuelle Lage. Ich schlage Ihnen ein passende Agenda für einen ein- bis zweitägigen Workshop vor. Der Workshop endet damit, dass Sie und Ihr Team gemeinsam sein erstes Kanban-Board entworfen haben, mit dem Sie ab dem nächsten Tag arbeiten können, und das Ihnen wesentlich bei der Priorisierung Ihrer Tätigkeiten hilft und Ihnen einen Gesamtüberblick über all das schafft, was aktuell zu tun ist.

Extern moderierte Retrospektive

Ihre Teams arbeiten agil und beschäftigen sich regelmäßig in agilen Retrospektiven mit der Verbesserung ihrer Zusammenarbeit. In kniffeligen Projektsituationen kann es sinnvoll sein, diese Routine bewusst zu verlassen, und sich in etwas veränderter Konstellation mit den gerade aktuten Herausforderungen zu befassen, beispielsweise durch Wahl eines anderen Ortes, einer längeren Dauer der Retrospektive sowie einer externen Moderation.

In einem Vorgespräch erzählen Sie mir von den anstehenden Problemen, und wir entwickeln gemeinsam ein passendes Setting für die extern moderierte Retrospektive. Die Teilnehmer setzen sich intensiv mit den Ursachen und möglichen Lösungen auseinander und beenden die Retrospektive mit ganz konkret ausgearbeiteten Maßnahmen.

Und so ganz nebenbei lernen die Teilnehmer das eine oder andere neue Werkzeug kennen, dass sie dann auch in ihren agilen Retrospektiven immer wieder einsetzen können.

Workshop Kommunikation im Team

In Ihrem agilen Team scheint der Wurm drinnen zu sein. Sie beobachten, dass in den Meetings immer die gleichen, wenigen Personen diskutieren und in den meisten Fällen die Entscheidungen vorgeben. Stillere Kollegen haben keine Chance, sich einzubringen, und wenn sie sich einmal ein Herz nehmen, wird ihnen mitten im Satz das Wort entzogen. Immer wieder kommt es zu Missverständnissen im Team, Sie haben das Gefühl, dass die Teammitglieder aneinander vorbeireden.

Zeit, einen kritischen blick auf das Kommunikationsverhalten in Ihrem Team zu werfen. Basierend auf einem einfach verständlichen Kompetenzmodell für gelingende Kommunikation setze ich mich in einem halbtägigen Teamworkshop intensiv mit der Art und Weise auseinander, wie die Teammitglieder miteinander kommunizieren.

Dabei achte ich sehr genau darauf, dass alle Teammitglieder eine Stimme bekommen und von den anderen gehört werden. Weiters stelle ich dem Team im Workshop Techniken vor, wie es zu einem besseren Ausgleich zwischen leisen und lauten Stimmen im Team kommen kann.

Peer Review Workshop

Der Reifegrad ihrer agil arbeitenden Teams ist hoch. Dennoch haben Sie den Eindruck, dass es immer wieder zu Reibereien an den Schnittstellen Ihrer Teams zum Rest der Organisation kommt.

Besonders fällt Ihnen auf, dass das Instrument des jährlichen Mitarbeitergesprächs nur mehr sehr wenig zum agilen Mindset in Ihrem Bereich passt. Sie sind über meine Blogposts zu Agile HR gestolpert und haben Interesse, das Instrument des Peer Reviews als Alternative zum Mitarbeitergespräch kennenzulernen.

Wir besprechen zunächst Ihre spezielle Situation, und ich stelle ihnen einen darauf abgestimmten Entwurf für einen Peer Review Workshop vor. In der Pilotphase moderiere ich als externe, neutrale Person diesen Workshop in ein, zwei Teams.

Anschließend sind geeignete Leute in Ihrer Organisation in der Lage, weitere Peer Review Workshops in Ihrer Organisation selbst zu moderieren.