Was macht ein Agiler Coach?

Ich bin Gregor Karlinger und arbeite als Agiler Coach. Ich finde den Begriff ideal für das was ich tue, nur abseits der IT kennt ihn leider niemand. Zeit also für eine Begriffsbestimmung.

Als Agiler Coach unterstütze ich Sie dabei, Ihr Unternehmen wieder so beweglich zu machen, dass es rasch auf die sich ständig verändernden Umstände (Markt, Wettbewerb, Anforderungen an Ihre Produkte, verfügbares Wissen, …) reagieren kann. Genau darum geht es nämlich bei Agilität.

Im Wesentlichen arbeite ich dabei im Wechselspiel in drei sich ergänzenden Rollen, nämlich als Fachberater, als Organisationsentwickler und als Coach:

Fachberater

Ich erarbeite mit Ihnen ein für Ihre Dienstleistungen passendes agiles Vorgehen (z.B. Scrum, Kanban) und führe diese neuen Abläufe mit Ihnen ein. Alternativ helfe ich Ihnen bei der kontinuierlichen Verbesserung Ihres bereits etablierten agilen Vorgehens. Ihre wertschöpfenden Prozesse werden transparent, flexibel und effektiv.

Organisationsentwickler

Damit ein agiles Vorgehen seine Vorteile voll ausspielen kann, müssen Sie Strukturen und Rollen in Ihrer Organisation anpassen. Ihre Mitarbeiter werden in diese Veränderungen intensiv einbezogen und tragen sie mit.

Coach

Ich kümmere mich als Change Agent um die Sorgen und Ängste, die durch einer großen Veränderung bei Ihren Mitarbeitern entstehen werden. Mittels Team- und Einzelcoaching helfe ich ihnen bei der Bewältigung dieser Herausforderungen.

Geht es auch ein wenig konkreter? Ja klar: Damit kenne ich mich aus, und das mache ich typischer­weise.

Mehr zu ...

Fachberater

Einführung

Viele Unternehmen in der Wissensarbeit stehen vor der Herausforderung, auf ein sich ständig änderndes Umfeld (Kundenanforderungen, Markt) rasch reagieren zu müssen. Agile Vorgehensmodelle wie Scrum oder Kanban können hier helfen.

Wesentlich bei der Einführung eines agilen Vorgehens ist es, jene Frameworks auszuwählen, die für die zu erbringenden Dienstleistungen (Projektabwicklung, Entwicklung, Wartung, Betriebsführung, etc.) am besten passen.

Einerseits können Frameworks wie Scrum oder Kanban in gewissen Grenzen an die Anforderungen des Unternehmens angepasst werden, andererseits können für unterschiedliche Dienstleistungsbereiche auch verschiedene Frameworks nebeneinander eingesetzt werden (beispielsweise Kanban auf Unternehmensebene für die Projektabwicklung und Scrum auf Teamebene in der Entwicklung).

Ihr Nutzen aus der Einführung eines agilen Vorgehens ist es, dass Ihre wertschöpfenden Prozesse für alle im Unternehmen sichtbar werden (Transparenz), dass die Prozesse ein flexibles Eingehen auf die Wünsche ihrer Kunden erlauben (Flexibilität), und dass Sie in ihren Kernprozessen das Richtige machen, also Wert für Ihre Kunden schöpfen (Effektivität).

Evaluierung und Verbesserung

Einige Unternehmen arbeiten bereits mit agilen Vorgehensmodellen. In regelmäßigen Abständen ist es hier sinnvoll, eine Positionsbestimmung durchzuführen: Wie agil sind wir? Haben sich unsere Erwartungen an das agile Vorgehen erfüllt? Wo können wir noch besser werden?

Ich helfe Ihnen bei dieser Bewertung sowie bei der Identifikation und Umsetzung von Verbesserungsideen.

Organisationsentwickler

Mit der Einführung eines agilen Vorgehens in der Wissensarbeit entsteht meist auch die Notwendigkeit, Veränderungen in der Organisation des Unternehmens anzustoßen.

Gerade in kleineren Unternehmen entstehen Überlegungen zu agilen Frameworks meist in einer ersten Umbruchsphase: Das Unternehmen entwächst seinen Kinderschuhen und entdeckt erstmals die Notwendigkeit, Organisationsstrukturen zu schaffen. In diesem Fall ist es sinnvoll, Strukturen und Rollen zu schaffen, die mit agilen Prinzipien kompatibel sind, die also beispielsweise die Selbstorganisation sowie die Cross-Funktionalität von Teams unterstützen.

In etablierten Unternehmen hingegen ist es meist eine Herausforderung, gewisse Veränderungen in der bisher bestehenden Organisationsstruktur vorzunehmen. Gibt es beispielsweise eine Linienorganisation entlang der unterschiedlichen fachlichen Rollen (in der Softwareentwicklung z.B. Entwicklung, Test, Konfiguration), so ist diese Strukturierung kritisch zu hinterfragen, da sie oft die enge Zusammenarbeit in den operativen Teams behindert.

Ich beziehe als Coach alle ihre betroffenen Mitarbeiter intensiv in die Überlegungen und in die Umsetzung der notwendigen Veränderungen mit ein. Dieses Vorgehen hat die größten Chancen, sinnvolle Strukturänderungen auch tatsächlich zu etablieren.

Coach

Agiles Vorgehen ist unter anderem deshalb so wirkungsvoll, weil es große Verantwortung in die Hände der ausführenden Personen legen, also in der Regel in die nach Scrum oder Kanban operierenden Teams.

Diese Verschiebung von Verantwortung in möglichst autonom agierende Teams führt dazu, dass sich für die meisten Mitarbeiterinnen die Aufgaben und Verantwortlichkeiten deutlich verändern.

Beispielsweise verlieren Rollen wie Teamleiter oder Projektmanager in der Softwareentwicklung an Bedeutung, da sie Verantwortlichkeiten an die Teams abgeben. Das kann Ängste und Sorgen um Position und Status auslösen.

Umgekehrt müssen die Mitglieder in den Teams diese neue Verantwortung auch annehmen und damit umgehen können. Auch das kann Ängste auslösen, beispielsweise dass ein Mitarbeiter sich diesen neuen Aufgaben nicht gewachsen sieht.

Damit Ihre Mitarbeiter in agilen Teams gut zusammenarbeiten, muss das Prinzip der Selbststeuerung im Team verankert werden. Das geschieht jedoch nicht von selbst. Neue Verhaltensweisen (z.B. sich gegenseitig vertrauen, eigene Meinung einbringen, zuhören, Konflikte konstruktiv austragen) müssen angeregt und eingeübt werden.

Ich sehe mich bei der Einführung eines agilen Vorgehensmodells in der Softwareentwicklung als Change Agent. Mit Elementen aus dem Team- und Einzelcoaching kann ich Ihre Mitarbeiter dabei unterstützen, mit den geänderten Rollen zurecht zu kommen und die vielen Chancen zu entdecken, die damit verbunden sind.